navbar

Victory: Motorrad für Anfänger?

Immer wieder werden wir gefragt, ob unsere Victorys für Fahranfänger geeignet sind. (Wenn wir von Fahranfängern bzw. Führerscheinneulingen sprechen, meinen wir Motorradfahrer ab 25 Jahren, die einen Führerschein der Klasse “A unbeschränkt” erworben haben.)

Bislang konnten wir nur darauf antworten, daß wir ein paar Fahranfänger kennen, die sich eine Victory gekauft haben. Doch das ist - wie wir finden - keine der Frage angemessene Antwort. Deshalb haben wir uns zu einem Selbstversuch entschlossen. Unser “Versuchskaninchen” ist weiblich, 1,68 m groß, wiegt 55 kg und hat Handschuhgröße XS (und kann auch mit viel gutem Willen nicht wirklich als mutig bezeichnet werden).

Sind Motorräder von Victory auch für Fahranfänger bzw. Fahranfängerinnen geeignet?

Sind Motorräder von Victory auch für Fahranfänger bzw. Fahranfängerinnen geeignet?

Es begann also alles mit einem Anruf bei der Fahrschule.

Unser Versuchskaninchen tat sich zunächst recht schwer mit dem Motorradfahren. Übungen, die schwer waren (wie z.B. langsamstes Fahren um Hütchen), meisterte sie mit Bravour, leiche Übungen, wie z.B. schnelles Fahren, schnelles Fahren um Hütchen oder sogar das Fahren von Kreisen, waren nicht so ihr Ding. Auch war sie nur sehr schwer davon zu überzeugen, daß der Kopf mitsamt Helm ab einer Geschwindigkeit von ca. 100 km/h nicht gefährdet sind, abzureißen.

Doch zurück zur Frage, ob Victory Motorräder für Anfänger bzw. sogar für Anfängerinnen geeignet sind.

Nachdem die offizielle Erlaubnis zum Fahren (drei Wochen, zwei Tage hat es gedauert) erteilt war, durfte sie das erste Mal eine Victory bewegen.

Ihre Bedenken waren:
Ist das Fahrzeug nicht zu schwer für mich? Kann ich mit meinen 55kg ein so schweres Fahrzeug sicher bewegen?
Ich habe kleine Hände und nicht allzuviel Kraft darin. Wie leicht läßt sich eine Victory kuppeln und bremsen?
Die Fußposition ist so anders, als auf dem Fahrschulmotorrad. Kann ich so überhaupt sicher fahren?
Kann ich mit so viel Leistung umgehen?

Victory Vegas: Für Anfänger sehr gut geeignet

Victory Vegas: Für Anfänger sehr gut geeignet

Nachfolgend nun ihr Bericht:

“Den Führerschein für die Victory Vegas (Perlweiß) gemacht zu haben, war das Beste, was ich in den letzten Jahren getan habe. Von meinen Bedenken habe ich Euch ja schon berichtet. Doch so völlig anders waren meine ersten Fahrten mit MEINER Victory Vegas:

Beim Aufsitzen fällt auf, wie bequem und sicher ich mit beiden Beinen fest auf den Boden komme. Die Griffe (natürlich Heizgriffe) liegen sehr gut in der Hand und obwohl ich sehr kleine Hände habe, kann ich sowohl die Kupplung als auch die Bremse gut erreichen und ziehen. (Auch bei langer Fahrt zeigt sich, daß meine Bedenken -auch geschürt durch ein paar unzutreffende Berichte aus der sogenannten “Fachpresse” - völlig unbegründet waren. Ich habe während der Fahrt nicht einmal an meine Hände denken müssen, alles fein mit den Hebeln.) Die ungewohnte Fußposition fühlt sich von Anfang an sehr gut an.

Ich kann mein Motorrad - wenn ich darauf sitze - sehr gut in jede Richtung schieben. Alles gut mit den 300 kg.

victory-vegas

Die (sehr beeindruckende) Leistung ist fein dosierbar. Ich habe bislang nicht einmal mehr Gas gegeben, als beabsichtigt. (Böse Zungen behaupten, sie hätten noch niemals jemanden so langsam Motorrad fahren sehen und außerdem würde ich maximal 30% der Leistung nutzen, die meine Victory hat). Es schließt sich natürlich die Frage an, ob man - als Fahranfänger - so viel Leistung braucht. Hier geht es um immerhin 90 PS und 154 Nm (das ist die Kraft, die schiebt). Doch ich frage zurück: Braucht man überhaupt ein Motorrad?

Klare Antwort: Nein. Man braucht kein Motorrad. Doch wenn man bzw. frau sich zum Motorradfahren entschließt und auf eine gut sitztende Frisur und behagliche Wärme verzichtet, soll es doch wenigstens SPASS machen. Und ganz klar, Leistung macht Spaß. Und ich bin sicher, daß ich mit etwas mehr Fahrpraxis immer mehr von der Leistung nutzen werde.

Zum Thema ABS. Während meiner ersten Fahrstunden hat mein Fahrlehrer mir die Sache mit dem ABS erklärt. Mit allem, was geht, voll bremsen. Alles klar. Doch dann kam sein warnender Hinweis: Wenn Du in der Kurve bremsen mußt, richte das Motorrad erst auf. Doch - wenn ich in der Kurve das Motorrad aufrichte - dann fahre ich doch geradeaus! Oder nicht?

Also habe ich Jürgen (Leu Tuning) gefragt. Und der sagt, es ist 1.000 mal besser, Du lernst richtig zu bremsen, als daß Du Dich auf ein ABS verläßt, was Dich bei Bedarf aus der Kurve schießt. Und ich kann Euch sagen, daß meine Victory sich super bremsen läßt. Auch bei Regen. Keinerlei Probleme (und das bei meiner noch etwas unbedarften Fahrweise).

Und dann geht es zum ersten Fahr-Training nach Papenburg. Mann, haben die da noch nie ein so schönes Motorrad gesehen? Irgendwie meinen die anderen Fahrer, meinen Chopper belächeln zu müssen. Doch wenn die wüßten welche Fahreigenschaften die Schöne hat, da wäre manch einer neidisch (niemand jedoch auf das mehr als bescheidene Fahrkönnen von mir).

Victory mit Anfängerin

Victory mit Anfängerin

Victory Vegas mit Fahranfängerin in Papenburg

Victory Vegas mit Fahranfängerin in Papenburg

Was sehr, sehr positiv auffällt, neben der Sicherheit, die die tiefe Sitzposition vermittelt, ist, daß der Blinker von alleine wieder ausgeht. Das hat mich von Anfang an genervt, bei den Fahrschulmotorrädern, daß ich noch immer daran denken mußte, den Blinker wieder auszustellen. Und nun - bei meinem Traummotorrad - geht der Blinker von alleine wieder aus.

Ich fahre mir da schon so was zurecht. Zu spät gebremst vor der Kurve, in den falschen Gang geschaltet etc.. Doch meine Süße verzeiht aufgrund ihrer unglaublich schönen Fahreigenschaften und der ausgereiften Technik (z.B. Anti-Hopping-Kupplung) und auch aufgrund ihres Gewichtes all meine Fahrfehler. Und wenn ich dann, zwar zaghaft aber trotzdem, am Gasgriff drehe, dann läßt es sich nicht vermeiden, daß sich die Mundwinkel in Richtung der Ohren schieben und dort nicht wieder wegzubekommen sind. Mann, ist das ein tolles Gefühl. Unbeschreiblich.

Fazit: Die Victory Vegas ist für Fahranfänger, Fahranfängerinnen, für kleine und zierliche Frauen (natürlich auch für Männer und erfahrene Fahrer) absolut tauglich und geeignet. Von mir gibt es die volle Punktzahl!

Noch nie habe ich das nächste Frühjahr so sehr herbeigesehnt.”

Nachtrag: Das Frühjahr ist zwar noch nicht hier angekommen, dennoch bin ich gestern das erste mal wieder nach der langen Winterpause motorradgefahren. Offensichtlich stimmt, was man sagt, Motorradfahren ist wie Fahrradfahren, man verlernt es nicht. Zwar war der erste Bogen vom Hof nicht sonderlich elegant und die erste “Runde um den Block” noch etwas zögerlich, aber dann wurde es immer besser.

Ihr könnt Euch nicht vorstellen (oder etwa doch?), wie ich mich auf die Saison freue!

Kommentare sind deaktiviert.